Vielleicht hat Dich diese Überschrift neugierig gemacht?

Falls ja – das freut mich und: Du wirst es nicht bereuen, weiterzulesen.

Im folgenden Artikel stelle ich Dir ein hocheffektives Training vor – entwickelt wurde es vom japanischen Sportwissenschaftler Tabata und es ist wirklich ÜBERALL durchführbar.

Das herrliche an dieser Form des Workouts – in nur 4 Minuten und ganz ohne Hilfsmittel wird dich diese Trainingsmethode zum Schwitzen bringen. Versprochen

Tabata ist mein kleines „Zauberworkout“ und ich kann es Dir nur wärmstens empfehlen.

Mangelware Zeit

Gerade bei uns Frauen ist Zeit ja bekanntlich Mangelware – Job, Kinderbetreuung, Haushalt und dann sollten wir uns auch noch um das Beleben und Erhalten unserer sozialen Kontakte kümmern.

Das kostet Zeit. Das Sportprogramm kostet auch Zeit – an manchen Tagen schaffst Du es ins Fitnessstudio zu gehen, Deine Laufrunde zu drehen oder Deine Fitness DVD von Anfang bis Ende durchzuackern.

An vielen Tagen jedoch meinst Du, dass sich Sport neben all den anderen Terminen nicht mehr ausgehen kann – und hier kommt mein „Zauberworkout“ TABATA ins Spiel.

Beim Tabata Training gibst Du in vier Minuten wirklich alles – wenn Du noch Zeit und Lust hast, eine weitere Runde durchzuführen, kannst Du das jederzeit machen, ansonsten sind diese 4 Minuten wirklich sinnvoll investierte Zeit.

VOR dem Training:

Bitte wärme dich ungefähr 2-3 Minuten vor dem Training auf. Maschiere auf der Stelle, mache ein paar Hampelmänner, Kreise deine Schultern und Arme.

Deine Gelenksflüssigkeit muss etwas in Schwung kommen und dann kann es auch schon los gehen!

Suche Dir zwei Übungen aus, welche Du bereits korrekt ausführst und welche mehrere Muskelgruppen betreffen. Beispiel dafür wären Kniebeugen oder Squats (diese Übungen kannst Du auch in der Sprungvariante ausführen), Bergsteiger, Ausfallschritte (mit oder ohne Hantel), Strecksprünge, Burpees und so weiter.

Wichtig ist:

Bitte übe zunächst jede Übung LANGSAM in der korrekten Ausführung, bevor die mit dem Tabata Training startest, sollte jede Übung technisch bereits „sitzen“

In meinem Beispielsvideo zeige ich:

 Hier geht es zum Video

  1. Squats (Fußspitze zeigt dabei immer leicht nach außen) – achte bitte darauf, den Rücken gerade zu halten und den Po anzuspannen.

Stelle Dir vor, dass Du dich auf einen Sessel setzen möchtest; so kannst du sicherstellen, dass Deine Knie nicht über die Fußspitzen schauen.

Am Besten übst Du einmal vor dem Spiegel die korrekte Ausführung.

Squats stärken die Muskulatur am Po und kräftigen die Beine.

  1. Bergsteiger: eine wunderbare Ganzkörperkräftigungsübung (langes Wort mit großer Wirkung J)- Du kommst in die Liegestützposition, spannst Po und Bauch an, und ziehst abwechselnd die Beine zur Brust. In der vorgestellten Variation kannst Du die Beine auch diagonal zur Brust ziehen.

Lade aus dem I tunes Store oder via you tube Tabata Musik- der große Vorteil dabei: die Musik zeigt dir genau wann die Belastung und wann die Pause ist.

Tabata Training beinhaltet:

20 Sekunden Belastung

10 Sekunden Pause 

Gib in diesen Belastungsphasen wirklich ALLES, POWERE dich so richtig aus.

Wann solltest Du kein Tabata Training ausführen:

Bitte trainiere niemals hochintensiv (Tabata gehört zu einer sehr intensiven Trainingsmethode), wenn Du Dich krank fühlst, gerade krank warst oder Probleme mit dem Herzen hast (zum Beispiel Herzrhythmusstörungen). Auch in der Schwangerschaft ist diese Form des Trainings erst nach Rücksprache mit dem betreuenden Gynäkologen zu empfehlen. Falls Du Probleme mit den Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule hast, bitte führe keine Sprünge durch.

Viel Spaß wünsche ich Dir dabei – Trinken nicht vergessen! 

Bleibe gesund, fit und gut gelaunt