Ja ... es ist (endlich) Sommer. Die Tage sind lang, die Nächte lau. Es ist warm und wird in den nächsten Tagen zum Teil richtig heiß. Heißt das jetzt, dass Sport im Sommer tabu ist? Ein klares 'nein'!


Sport ist definitiv auch im Sommer gesund - es gilt allerdings ein paar Punkte zu beachten, um auch weiterhin mit viel Freude sporteln zu können. In der heutigen Podcast-Episode gebe ich dir fünf wichtige Tipps rund um den Sport im Sommer mit.


weiterlesen...

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:

1. Denke an Sonnen- und Hitzeschutz

Egal welche Sportart du jetzt im Freien betreibst - die Sonne steht hoch und die UV-Strahlung kann deine Haut verbrennen. Bei manchen Sportarten (wie zum Beispiel dem Radfahren) bemerkt man durch den Fahrtwind gar nicht, wie sehr man der Sonne ausgesetzt ist.

Achte darauf, dass du auch deine Kopfhaut eincremst (wenn du dünnes oder schütteres Haar hast, aber auch wenn du zum Beispiel Zopffrisuren mit Scheitel trägst. Vergiss nicht, dir beim Sport im Freien eine Kappe oder einen Buff (Sportschlauchschal) aufzusetzen.

Mehr zum Thema Sonnenschutz findest du in den Links am Ende des Beitrags.

2. TRINKE AUSREICHEND

Nimm genügend Flüssigkeit zu dir, und trinke schon über den Tag hindurch ausreichend (und nicht erst dann, wenn du bereits ein Durstgefühl hast). Eine Dehydration schwächt den Körper, kann zu Kopfweh und Schwindel führen und sollte wirklich vermieden werden.

Achte auch beim Sport darauf, dass du Wasser dabei hast - entweder in speziellen Trinksystemen oder eben einer Wasserflasche. Eventuell gibt es an deinen Lauf- oder Walkingstrecken auch Trinkbrunnen.

Führe deinem Körper nach dem Sport isotonische Getränke zu, die du übrigens auch selbst herstellen kannst (mehr dazu findest du im Link am Ende des Betrags). Du kannst dir auch während des Sports immer wieder Wasser in den Nacken oder über die Handgelenke rinnen lassen - das kühlt die Körpertemperatur zusätzlich runter.

3. Finde Alternativsportarten

Die warme Jahreszeit ist eine gute Möglichkeit, auch mal Alternativsportarten zu deinem bisherigen Sportprogramm auszuüben. Schwimmen (nicht nur Plantschen 😉), Stand-Up Paddeling, Kajak fahren und viele andere Wassersportarten bieten sich im Sommer einfach an. Du gibst deiner Muskulatur, aber auch deinem Nervensystem dadurch neue Reize. 

4. Verringere die Intensität

Grade an den wirklich heißen Tagen solltest du die Belastung deiner sportlichen Aktivität reduzieren. Keine intensiven Lauf- oder Radintervalle, sondern ruhige und wenig belastende Einheiten stehen nun am Programm.

5. meide die Mittagssonne

Versuche deine sportlichen Tätigkeiten entweder zeitig am Morgen oder später am Abend auszuführen. Sport in der Mittagszeit belastet dein Herz- Kreislauf-System unnötig und lässt deinen Puls nach oben schnellen. Suche dir nach Möglichkeit ein Plätzchen im Park oder im Wald fürs Sporteln aus.

In jedem Fall genieße den Sommer und hab Spaß in dieser wundervollen Jahreszeit !


Ich freu mich auf dein Feedback!

Hast du Fragen oder Anregungen zu meinen Inhalten? Wie gefällt dir mein Podcast?
Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören! Hinterlasse mir dazu deine Bewertung in der Apple Podcasts App (iTunes) und gerne einen Kommentar direkt unter diesem Beitrag.

Teile die Episode mit deinen Freunden: