Hier bekommst du regelmäßige Tipps für Deine Fitness und Dein Wohlbefinden


Aktuelle Artikel

Meine Tipps rund ums Laufen im Schnee

Gerade versinken Teile von Österreich und Süddeutschland im Schnee. Der Winter hat uns richtig im Griff.

Gerade wenn Schnee am Boden liegt, ist es besonders schön, im Wald zu laufen.

Die Schneeschicht macht den Wald noch ruhiger und friedlicher.

Ein Traillauf bei winterlichen Bedingungen ist einfach wunderbar.

Viele meiner Kunden, die in schneereichen Gebieten wohnen, fragen mich:

„Kann ich im Schnee laufen? Und was soll ich beachten?“

Genau daher habe ich aktuell ein paar Tipps rund ums Laufen im Schnee zusammengefasst.

 

Tempo und Atmung

Gerade bei Kälte gilt: Nimm das Tempo raus.

Besonders beim Traillaufen, wenn Du eventuell auch einige Höhenmeter zurücklegst, atmest Du tiefer und schneller.

Versuche wirklich locker und langsam zu laufen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Dich die Steigungen auf Untergrund mit Schnee zu sehr anstrengen: dann gehe einfach bergauf.

Ich bin bei einem unserer letzten Läufe bei jedem Laufschritt so tief eingesunken, dass ich weite Teile des Aufstiegs gegangen bin.

Ein Lauf im Gelände sollte immer ein Genusslauf sein – vergiss das bitte nicht.

 

Was ziehe ich an?

Wenn es Dich beim Weglaufen leicht fröstelt:

dann bist Du richtig angezogen.

Bitte ziehe Dir auch jetzt nicht ZU VIEL an.

Beim Laufen im Gelände wird Dir warm genug.

Wichtig: Gerade wenn es schneit, sollte die oberste Schicht eine dünne Jacke gegen Wind und Nässe sein.

Achte darauf, dass Du von der Unter- bis zur Oberwäsche Funktionskleidung trägst.

Eine dünne Schicht kommt über die nächste.

Du kannst über Deine lange Laufhose noch eine kurze Hose drüber ziehen – so bleibt der Bereich rund um den Po (der kühlt sehr gerne aus) warm.

Laufmützen schützen Dich gegen Wind und Kälte.

Handschuhe sind gerade bei Beginn Deiner Laufrunde unerlässlich.

Wenn Dir wärmer wird, dann kannst Du sie in die Tasche stecken. Alternativ zu Handschuhen gibt es Funktionsshirts, die schon integrierte Handstulpen haben.

Nachdem ich selbst meist sehr warme Hände habe, reichen mir diese meist.

Im Winter empfehle ich Dir hohe und wärmere Socken oder Stutzen und keine kurzen Socken zu tragen.

Der Bereich rund um die Achillessehne reagiert auf Kälte oft empfindlich.

Der Körper braucht auch vom Boden aufwärts Wärme.

 

Dein Schuhwerk ist jetzt besonders wichtig

Wenn Du Dich im Winter jenseits der geräumten Straßen befindest, wirst Du mit Deinem „normalen“ Laufschuh eventuell an Deine Grenzen kommen.

Der Schuh lässt Wasser durch und Deine Füße werden nass – gerade wenn Du eine längere Laufstrecke planst, ist das recht unangenehm.

 Fürs winterliche Laufen im Gelände: Trailschuhe – die Beiden schwarzen im Bild sind aus Goretex

Ich habe mir vor einigen Monaten für die Wintermonate Goretex Schuhe mit „Trailschuhprofil“ gekauft.

Diese Schuhe halten Deine Füße bei Regen und Schnee wirklich trocken.

Ich laufe sehr gerne über Wiesen – nasse Füße waren da immer vorprogrammiert.

Auch bei Schnee halten Dich Goretex Schuhe wirklich trocken.

Wenn Du so wie ich gerne im Gelände läufst, dann empfehle ich Dir Goretex Schuhe mit einem Trailschuhprofil.

Ich bin nun schon einige Läufe damit im Gelände gelaufen und war begeistert.

Der Schuh hat sowohl auf Schnee als auch auf Eis und Wurzeln sehr gut gehalten.

Zusätzlich ziehe ich bei Läufen im Schnee statt Socken sehr gerne Stutzen an.

Diese helfen mir dabei, dass auch meine Achillessehne warm und geschützt bleibt.

 

Gamaschen

 

Viele meiner erfahrenen Lauffreunde verwenden bei Läufen durch den Schnee Gamaschen.

Diese stellen sicher, dass der Schnee nicht über den Knöchel in den Socken kommt.

In Kombination mit GORETEX Schuhen bleibst Du so ganz sicher trocken.

                                                                    Gamaschen- eine praktische Möglichkeit um zu verhindern das Nässe in den Socken dringt.

 

Spikes

Der Schnee kommt gerne in Gesellschaft mit dem Eis. Laufen auf dem Eis ist nicht gerade angenehm, da Du Dich in permanenter Rutschgefahr befindest. Ich selbst bin ein ziemlicher Hasenfuss beim Bergab laufen.

Dies ist sicher meinem Astigmatismus (Hornhautverkrümmung des Auges) geschuldet. Sobald es bergab geht, verkrampft sich meine Muskulatur daher etwas – ich laufe nicht mehr ganz so locker. Meine Freundin Gudrun hat beim Winter-Trail erstmals Spikes getestet und war sehr zufrieden.

Diese schnallst du ganz einfach und schnell auf Deine Trailschuhe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Spikes- schnell aufgeschnallt- sind sie eine tolle Hilfe auf eisigem Untergrund

 

Mittelfusslauf und Kniehub sind gefragt

 

Zu guter Letzt vielleicht noch ein Tipp zum Laufstil.

Gerade bei rutschigerem Untergrund empfiehlt es sich einmal mehr am Mittelfuss zu laufen.

Du kannst also die Schneestrecke gleich zur Verbesserung Deiner Lauftechnik verwenden.

 

Wenn Du eher zum Fersenlauf neigst, dann läufst Du in Gefahr nach hinten zu fallen.

Je weiter vorne Dein Gewicht ist- umso sicherer im Falle eines Sturzes.

Es ist wesentlich einfacher, sich über die Hände abzufangen und abzustützen.

Wenn Du nach hinten fällst, läufst Du immer in Gefahr, Dir Dein Steißbein zu prellen oder auf den Hinterkopf zu fallen.

 

                                                                    Laufen im Schnee ist auch gleich ein super Möglichkeit um an Deinem Laufstil zu arbeiten

 

Im Gelände gilt im Winter einmal mehr: ein guter Kniehub schützt Dich vor dem Stürzen.

Äste und Wurzeln sind bei Schnee noch schwerer zu erkennen, und stellen daher eine erhöhte Sturzgefahr dar.

 

Und jetzt bleibt mir eigentlich nur mehr, Dir ganz viel Spaß zu wünschen. Ab in den Wald mit Dir.

 


Warum Du für Deine ME Time Struktur brauchst

Kennst Du die Raffaello Fernsehwerbung?

Die mit dem weißen Sandstrand.

Dem türkisblauen Meer.

Mein Strand auf der Insel Praslin

Genau an so einem Strand befinde ich mich gerade.

Der Inbegriff der Erholung für eine Winterhasserin wie mich.

Weißt Du, was ich die ersten Tage hier gemacht habe?

Nichts als schlafen (OK und ein bisschen Sport). 

Als ich mir dann aber eine Gesichtsmassage im Spa gegönnt hatte – da musste ich fast weinen.

» Weiterlesen


Sport und Verkühlung-was Du jetzt beachten solltest

Es hat mich erwischt.

Ein bisschen zu lange nach dem Sport im Freien gestanden.

Halsweh. Schnupfen.

An Outdoorsport ist gerade nicht zu denken.

Natürlich juckt es mich schon in den Beinen.

Die Läuferin mag raus in die Natur.

Das Hirn sagt aber: „das ist keine so gute Idee.“

Was tun?

 

Hirn einschalten

 Es nützt nichts.

Bei einer Erkältung im Freien zu trainieren ist Beides:

Dumm und auch gefährlich.

Dumm – weil der Körper uns jetzt eines sagen möchte:

„Ich brauche Ruhe und eine Pause“.

Gefährlich – weil sich ein verschleppter Infekt auch auf den Herzmuskel schlagen kann.

Eine Herzmuskelentzündung ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung mit massiven, zum Teil lebensbedrohlichen Folgeschäden.

Viele meiner Kunden, die gerade einen Trainingsplan fürs Laufen haben, sind aktuell erkältet.

Sie hören alle das Gleiche von mir:

Kein Laufen, solange Du nicht wirklich wieder fit bist.

 

Carpe diem

 

Gerade wenn wir durch die Erkältungen mehr liegen oder lümmeln als sonst, spüren wir recht schnell.

Irgendwie fühlt sich alles recht eingerostet an.

Der Rücken schmerzt, der Nacken fühlt sich verspannt an.

Mir hilft dann immer eines.

Sanftes Yoga.

Deine Atmung sollte möglichst ruhig sein.

Ich empfehle Dir, nicht zu oft die Körperstellung zu wechseln.

Dein Kreislaufsystem ist aktuell einfach nicht so belastbar.

 

Viele Asanas fühlen sich nicht sehr gut an, wenn man Schnupfen hat.

Vorbeugen oder Variationen des Abschauenden Hundes empfinde ich gerade als sehr unangenehm.

Ich wähle sehr gerne Asanas aus, bei denen ich am Rücken liege.

Gerne auch mit einem kleinen Handtuch unter dem Hinterkopf.  

Trage warme Socken.

Gestern habe ich im Rahmen meines ONLINE Happy Health Fitness Clubs eine Yogaeinheit für Schnupfnasen gehalten.

Hier zeige ich Dir ein paar Sequenzen zum Nachmachen.

Du brauchst: eine Matte und einen Yogagurt, einen Gürtel oder ein Theraband.

 

Alternativtraining Fahrradergometer

 

Wenn Du spürst, dass Dein Herz Kreislaufsystem wieder etwas auf Touren kommen möchte, dann empfehle ich Dir:

Fahrradfahren auf dem Hometrainer.

Starte mit wirklich lockerem Radeln und wenig Widerstand.

Am Anfang reichen 30 Minuten-

fühle in Dich hinein, wie Dir das Radeln tut.

 

Spazieren gehen 

 

Vermutlich kannst Du es irgendwann nicht mehr aushalten, immer nur in der warmen Stube zu sein.

Packe Dich warm ein.

Achte vor allem darauf, dass Deine Füße und der Kopf gut gewärmt werden.

Und dann spaziere langsam und gemütlich durch den Wald oder Park.

Nimm Dir einen Schal oder ein Tuch vor den Mund, sodass die kalte Luft nicht direkt in Deine Atemwege gelangt.

Denk daran, alles geht vorbei.

Und bald drehen wir wieder im Freien unsere Runden.

 

In diesem Sinne.. pass gut auf Dich auf 

 

 

 

 


Warum es nicht nur der Seele gut tut, die Asphalt Pfade zu verlassen

Wenn man an Trail laufen denkt, dann entstehen im Kopf meist folgende Bilder:

Steinige Etappen in den Alpen.

Matsch, Felsen und wunde Füße.

Unpassierbares Gelände.

 

Trailrunning bedeutet aber per Definition:

Laufen im Gelände

PUNKT.

 

Und ganz gleich ob Du 5 Kilometer in den Auen, 17 Kilometer durch den Wienerwald oder 100 Kilometer über die Alpen läufst.

Ein Lauf im Gelände wird sich immer anders für Dich anfühlen als der Lauf auf einer asphaltierten Straße.

Also, wage den Lauf ins Gelände.

Und ich sage Dir, WARUM.

» Weiterlesen


Mein Weg zum New York Marathon

Etwas mehr als 365 Tage ist es nun her.

ES begann sehr unspektakulär.

Ich stand nach einem Läufchen Ende Oktober  2017 unter der warmen Dusche.

Die warme Dusche nach einem Lauf im Herbst oder Winter ist einfach das Schönste.

Beim Duschen kommen mir immer wieder neue Ideen.

Diesmal blitzte es mir immer wieder durch meinen Kopf:

„Im November 2018 läufst Du den New York Marathon!“

Meinen ersten Marathon (und vielleicht den Einzigen).

Dazu muss man nämlich folgendes kurz erwähnen: Ich liebe LAUFEN ABER

Ich hatte nie vor ,einen Marathon zu laufen.

Genau vor einem Monat BIN ich  in New York meinen ersten Marathon gelaufen.

Und hier habe ich Dir ein paar Dinge aufgelistet, die ich in meiner Marathon Vorbereitung beachtet habe.

 

» Weiterlesen


Altes Huhn gibt gute Suppe

Anlässlich meines Geburtstags im Mai hat ein Laufkollege (ein frecher Kerl übrigens) zu mir genau diesen Spruch gesagt.

Ich musste schrecklich darüber lachen.

Aber mir ist auch bewusst geworden, wieviel Wahrheit in dieser Aussage steckt.

Dieser Blogartikel ist im Zuge der Blogparade  von Lemondays zum Thema:

Weibliche Lust ab 40:Sexy, Wild und sinnlich, oder etwas nicht?entstanden.

Und wenn Du jetzt neugierig geworden bist: 

WAS ein altes Huhn, mein Herzensthema BEWEGUNG und die Blogparade GEMEINSAM haben, dann lies doch hier weiter.

» Weiterlesen


Meine Atemtipps für den Alltag

So – und jetzt entspannen Sie sich doch einmal“.

„Atmen Sie einfach ruhiger“ .

Vor einigen Jahren gab mir eine Physiotherapeutin im Krankenhaus diese etwas harschen Tipps.

Es ist ein bisschen schwer sich zu entspannen, wenn man gerade sehr angespannt ist.

Wenn man gerade Angst hat.

Wenn man nervös, genervt oder einfach sehr unter Stress ist.

In den letzten Jahren habe ich einige Atemübungen gelernt und auch ausprobiert.

 Und voila – hier kommen sie für Dich.

» Weiterlesen


STINKEN BEIM SPORT – das muss nicht sein

Ja- es ist warm.

Wir haben schliesslich Sommer.

Mit der Hitze geht allerdings immer eines einher:

                                       SCHWEISSGERUCH 

Und genau deshalb  gibt es hier einmal eine Produktempfehlung von mir für Dich.

Ich habe getestet.

Nicht nur für mich, sondern auch für Dich.

Ich bin ja nicht nur Läuferin.

Berufsbedingt bin ich sehr viel in Bewegung.

Sehr oft trainiere ich mit meinen Kunden mit.

Und eines ist dabei für mich ganz wichtig: 

                                      Ich mag nicht stinken.

» Weiterlesen


4 Gründe warum Du gerade JETZT mit dem Laufen anfangen solltest

Heuer zeigt sich der Frühling wirklich von seiner allerbesten Seite.

Untertags ist es jetzt schon ziemlich warm.

Und oft auch am Abend schwül.

Täglich bekomme ich neue Anfragen von Damen und Herren die eines wollen:

“ Richtig Laufen lernen“.

Aber ist jetzt wirklich die richtige Zeit um Laufen zu gehen?

Macht es nicht mehr Sinn, ins Fitnessstudio oder ins Schwimmbad  zu gehen?

Gleich vorweg.

Du kannst und sollst jene Sportart auswählen, die DIR Spaß macht.

Aber:

ich zeige Dir vier Gründe, WARUM es Sinn macht, zumindest zweimal in der Woche die Laufschuhe zu schnüren.

Und warum GENAU  JETZT  der richtige Zeitpunkt dafür ist.

 

  1. Laufschuhe nehmen kaum Platz ein – der nächste Urlaub kommt bestimmt 

 

Egal ob auf Geschäftsreise, Wochenendtripp oder Sommerurlaub.

Laufschuhe passen wirklich in jedes Gepäck ( ja, auch ins Handgepäck).

Zwei Shirts, Laufhose und Socken sind schnell zusammengerollt.

Um meine Sportbekleidung im Urlaub schnell durchzuwaschen, habe ich immer eine kleine Tube Flüssigwaschmittel bei mir (oder kaufe sie am Urlaubsort im Supermarkt)

 

  • Mein Tipp für Dich:

zieh Dir Deine Laufschuhe( wenn möglich)  schon auf der Reise an.

  • Du hast dann wirklich bequemes Schuhwerk an den Füßen
  • mit Laufschuhen läuft es sich einfach auch im Alltag besser ( vor allem bei Flug- und Bahnreisen sind meine Laufschuhe meine treuesten Begleiter und lieb zu meinen Füssen)
  • Du kannst Deine Laufschuhe nicht vergessen, wenn Du sie bereits an hast 😀

 

  2. Du kannst in den Sommermonaten schon zeitig in der Früh laufen gehen

 

                   Der frühe Vogel fängt den Wurm

 

Warum warten bis das Studio aufsperrt?

 

               Das frühe Aufstehen lohnt sich

In der Früh ist die Luft noch angenehm kühl.

Schnappe Dir Deine Laufschuhe und trabe in den nächsten Park.

Und das kann auch gerne um 5 Uhr morgens sein.

Wenn Du sehr unter Hitze leidest, dann ist jetzt genau die richtige Zeit für Dich in der Natur zu sporteln.

 

Die richtige Zeit für Allergiker:

 

Auch für Allergiker ist der Morgen die beste Zeit, um Sport zu machen – der Pollenflug ist in der Früh wesentlich geringer als untertags oder ab Abend.

 

Genau so verhält es sich mit der Ozonbelastung:

auch diese ist in der Früh weniger belastend als im Laufe des Tages.

Du bist gerade auf  Urlaub?

Wunderbar.

Am Meer oder auch am See  ist es einfach traumhaft, sich dem Wetter zwei- bis dreimal pro Woche sehr früh zu stellen, um 30 bis 40 Minuten gemütlich an einer Promenade zu laufen oder einfach die Gegend zu erkunden.

Laufe los, bevor der Rest der Familie erwacht.

Gönne Dir im Urlaub Zeit, die nur für DICH ist.

Ein Sprung ins kühle Naß nach einem Lauf ist einfach unbezahlbar – ZISCH 

 

Laufen ist Sightseeing pur

Im April haben wir zeitig in der Früh Rom per Laufschuhen erkundet.

Am Samstag Morgen waren keine Menschen auf der Straße.

Der Vatikan lag ebenfalls menschenleer vor uns und lud zum Fotografieren ein.

Die Luft war frisch und roch nach Frühling.

Egal zu welcher Jahreszeit: in der Früh liegt so ein ganz besonderes Flair in der Luft- probiere es einfach einmal aus. 

 

Mein Tipp für Dich:

  • Was Du in der Früh bereits erledigt hast, ist abgehackt.

Ganz egal was der Tag noch so bringt (und im Sommer bringt er oft schöne Abendeinladungen)- Dein Sportprogramm in der frischen Natur ist breits erledigt.

  • Du startest den Tag mit Sauerstoff in den Lungen und einem guten Gefühl, etwas für Dich und Deinen Körper getan zu haben

 

  3.  Nimm Zwei – Kombiniere Ausdauer mit Krafttraining und spare Zeit 

 

Du hast wenig Zeit?

Oder eher weniger Lust, zu viel Zeit mit Sport zu verbringen?

In dieser herrlichen Jahreszeit locken wirklich sehr viele Aktivitäten.

Wenn Du Deine Fitness nicht vernachlässigen möchtest, dann ist Laufen auch hier einfach perfekt für Dich.

Du kannst nämlich ganz einfach ein Ausdauertraining wie Laufen mit einem Ganzkörperworkout verbinden.

 

  • Meine Tipp  für Dich:

 

  • Mache immer nach 10 Minuten Laufen eine Pause und führe folgende Übungen aus: 

        10 Liegestützen

        10 Ausfallschritte ( pro Bein)

        10 Kniebeugen

         10 Burpees

 

Wiederhole diese Abfolge alle 10 Minuten 

 

Wenn Du auf der Laufrunde eine Parkbank hast, dann kannst Du Liegestützen auch an der Lehne der Bank machen.

Ebenso eignen sich Bänke für Dips ( wunderbar, um den Trizeps zu stärken)

 

4. Wer jetzt startet, der bleibt dran

 

             denn.. der nächste Herbst kommt bestimmt  

 

   Wer jetzt, also in der Jahreszeit mit den langen Tagen, mit dem Laufen startet, der wird auch im Winter durchlaufen.

Laufen ist eine Sportart, die nicht nur sehr gesund, effektiv  und Geldbörsel schonend  ist –

Laufen  ist auch ganzjährig ausführbar.

 

           DIE Sportart um dein Immunsystem zu stärken

Wenn Du Dein Indoor Training durch regelmäßiges Laufen ergänzt, dann tust Du auch Deinem Immunsystem viel Gutes.

Laufen hilft Dir dabei :

 

  • Stress abzubauen
  • Deine Konzentration zu stärken
  • Dein Herz-Kreislaufsystem zu ökonomisieren

 

 

Mein Tipp für Dich:

 

  • Starte JETZT mit dem Laufen.

Du wirst vor allem im Winter davon profitieren.

Wenn Du Laufen JETZT zur Gewohnheit machst, dann willst Du es im Winter nicht mehr missen.

 

Du siehst also:

 

         Gerade JETZT, vor dem Sommer ist GENAU der richtige Zeitpunkt, um mit dem regelmässigen Laufen        zu starten.

 

PS:

Planst Du vielleicht im Herbst an einem Volkslauf teilzunehmen?

Wolltest Du immer schon einmal einen Halbmarathon laufen?

Willst Du an einem 10 Kilometer Bewerb teilnehmen und traust Dich noch nicht drüber?

Dann melde Dich gerne bei mir.

Gemeinsam mit meinem Mann  (Facharzt für Innere Medizin und ebenfalls Lauftrainer) erstelle ich individualisierte Trainingspläne für Dich. Du wirst Dein Laufziel mit Freude erreichen – soviel kann ich Dir versichern.

office@beatrice-drach.com

 

 

 

 

 

 

 

 


3 Tipps wenn Du beim Laufen gerne etwas auf den Ohren hast …

Vielleicht geht es Dir so wie mir.

Ich liebe es durch den Wald oder Park zu laufen und die Vögel zwitschern zu hören.

Gerade jetzt im Frühling ist das einfach wundervoll.

Es gibt aber auch Trainingseinheiten, wo ich das Gefühl habe:

Ich brauche etwas Ablenkung.

Ich brauche etwas auf die Ohren. 

Der Osterhase hat mir neue Kopfhörer geschenkt.

Drahtlos und daher sehr praktisch.

Ich hatte früher immer einen schrecklichen „Kabelsalat“ beisammen.

Wenn Du auch gerne hin und wieder mit Kopfhörern Ausdauersport betreibst, dann habe ich hier drei Tipps für DICH: 

» Weiterlesen


Diesmal schaffst Du es!
Hol‘ Dir meine 5 Tipps für das Erreichen Deiner Ziele!

Fit durchs ganze Jahr