„Was ziehe ich bei Schnee und Eis jetzt im Winter zum Laufen an?

Eine Frage, die mir gerade von meinen Laufanfängern als Lauftrainerin sehr häufig gestellt wird.
Oft ist es gerade die Angst, vor der falschen „Bereifung“, die dir vielleicht die Freude am Laufen nimmt.


Ganz ehrlich: als ich vor einigen Wochen etwas unvorbereitet mit Schnee und Eis im Wienerwald konfrontiert wurde, bin ich sehr vorsichtig und verkrampft durch den Wald gelaufen. Einige Male hat es mir fast die Beine weggezogen - ich war mit meinem Lieblings-Trailschuh unterwegs. Für diese winterlichen Bedingungen war er nicht ganz die richtige Wahl und hatte zu wenig Grip.

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:
Weiterführende Links zur Episode:

Tipps vom Experten Tom Rottenberg

Heißer Tipp: es lohnt sich, einige Informationen über die aktuelle Bodenbeschaffenheit der Laufstrecke einzuholen ☺.

Gerade wenn du vielleicht in deinem ersten „Laufjahr“ mit winterlichen Bedingungen konfrontiert wirst stehst du dann oft vor der Frage: Kann ich auf Schnee und Eis überhaupt laufen, oder sollte ich lieber pausieren?


Winterliche Laufschuhe kannst du natürlich auch für andere Outdoor Aktivitäten nutzen und sind nicht NUR dem Laufen vorbehalten. Und obwohl ich schon viele, viele Laufjahre in den Beinen habe, lerne ich natürlich nie aus. Gerade wenn es um neue Schuhmodelle, Materialien oder Accessoires wie Socken und co. geht: Da hole ich mir gerne Tipps von Menschen, die viel testen.

Heute habe ich daher den österreichischen Journalisten, Moderator und Autor Tom Rottenberg virtuell vor mein Mikrofon geholt. Er ist leidenschaftlicher Läufer und Triathlet und schreibt in der Online-Ausgabe der Zeitung „Der Standard“ die Kolumne "Rotte rennt" (große Leseempfehlung) und... Tom testet, und genau darüber berichtet er im Interview.

Inspiriert durch unser Gespräch hat Tom dann die Kolumne „Es gibt Eis Baby - braucht man einen Winterlaufschuh?“ geschrieben.

mein persönlicher Nachtrag

Die besprochenen und vorgestellten wasserdichten Laufsocken habe ich bei einer meinen Outdoor Aktivitäten getestet. Egal ob ich durch den Schnee springe oder durch die Wasserlacke laufe.. die Füße bleiben trocken!


Zum Testen habe ich den Fuß sogar unter die Wasserleitung gehalten: der Socken ist nass, der Fuß bleibt trocken. Wenn du es also gar nicht magst, dass deine Füße nass werden und du weißt, dass deine Laufstrecke nur so von Lacken „gepflastert“ ist, dann lohnt sich der Kauf.

Nachdem ich sehr gerne im Gelände unterwegs bin und es dieses Jahr tatsächlich auch rund um Wien Schnee und Eis gibt, habe ich mir Schuhe mit Spikes gekauft. Gerade beim bergab laufen, geben die Schuhe viel Grip und Sicherheit – ich bin selten so locker auf eisigen / schneeigen Wegen unterwegs gewesen.

Wenn du an eisigen Tagen mehr Halt für deine Füße suchst (und das gilt nicht nur beim Laufen, sondern auch beim Spazieren gehen) dann empfehle ich dir „Schneeketten“ - sogenannte "Grödel". Du kannst sie locker über jeden Alltagsschuh ziehen und dich so wesentlich unverkrampfter fortbewegen.


Bleib in Bewegung - lass dich von den äußeren Bedingungen nicht abhalten, dich draußen zu bewegen!
Wenn du noch Tipps für deine Bekleidung suchst - dann lies und höre gerne auch hier nach:


Ich freu mich auf dein Feedback!

Hast du Fragen oder Anregungen zu meinen Inhalten? Wie gefällt dir mein Podcast?
Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören! Hinterlasse mir dazu deine Bewertung in der Apple Podcasts App (iTunes) und gerne einen Kommentar direkt unter diesem Beitrag.

Teile die Episode mit deinen Freunden: