Weil das Jahr 2021 für uns alle sehr erschöpfend war (Hände hoch bei wem es anders war 😊), möchte ich dir heute ein paar Tipps mitgeben, wie du die Zeit zwischen Weihnachten, Neujahr und dem Schulbeginn 2022 gut für dich und deine Gesundheit nutzen kannst. 

 

weiterlesen...

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:

1. Gehe raus in die Natur

Schau, dass du auch an den Feiertagen raus in die Natur kommst. Du kennst es ja 😉...

(Zu) viel und lange essen, viel sitzen (oft in nicht sehr rückenfreundlicher Haltung) und vielleicht auch etwas zu viel Alkohol, gemischt mit diversen süßen Getränken. Nicht zu vergessen familiäre „Anspannungen“, die auch nicht gerade dazu beitragen, dass du dich so richtig wohl in deiner Haut fühlst.  

Also raus mit dir (und eventuell auch dem Rest der Familie) in die Natur. Ein Spaziergang im Park oder Wald, eine gemeinsame Runde Nordic-Walking. Erlaubt ist was gefällt. Und wenn du es einrichten kannst, dann gönne dir auch rund um die Feiertage deine ME-Time. Eine Lauf- oder Walking-Runde nur für Dich. Um dir etwas Gutes zu tun, dein Immunsystem zu stärken und um etwas zur Ruhe zu kommen.

2. Trinke ausreichend

Trinke ausreichend Wasser und ungesüßten Tee! Stelle dir immer eine Karaffe Wasser an den Tisch und achte darauf, dass du gerade wenn du Alkohol zu dir nimmst, zu jedem Glas alkoholischem Getränk mindestens ein Glas Wasser trinkst. Deine Fitness, deine Schlafqualität aber auch deine Taille werden es dir danken 😊. 


Die Zeit zwischen den Jahren gilt auch als geradezu magische Zeit – zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag feierten unsere Vorfahren die heiligen Nächte - die "Rauhnächte".
 

Gerade jetzt ist also die Zeit um einerseits zu schauen, wovon wir uns verabschieden dürfen, wofür wir dankbar sind, aber auch worauf wir im nächsten Jahr unseren Fokus legen möchten.

3. Dankbarkeit

Auch wenn du dieses Jahr vielleicht als sehr mühsam empfunden hast - nimm dir Zeit und lenke den Fokus auf all jene Dinge, für die du dankbar bist. Du wirst erstaunt sein, wie viele es sind. Schreibe sie dir gerne auf.


Überlege dir aber auch, was du „loslassen“ möchtest. Mache eine art Bestandsaufnahme:

  • Was darf bleiben? 
  • Wovon würdest du dich gerne verabschieden? 

All diese Dinge  kannst du symbolisch wegfliegen lassen oder sie auf einen Zettel schreiben und verbrennen. 

4. Ausblick und Ausrichtung auf das neue Jahr

Ein Spruch hat mich gerade heute sehr angesprochen:


„Du musst bereit sein das Leben zu verändern das du gewohnt bist, um das Leben zu haben, von dem du immer geträumt hast“.


Schreibe dir auf, was im nächsten Jahr in dein Leben kommen darf:

  • Wohin darf deine berufliche, private aber natürlich auch deine sportliche Reise gehen? 
  • Willst du im neuen Jahr sportlich so richtig durchstarten?
  • Nach einer längeren Pause wieder regelmäßig ins TUN kommen? 
  • Willst du dir endliche mehr Zeit für DICH nehmen? 
  • Träumst du schon längere Zeit davon, endlich einen Halbmarathon oder Marathon zu laufen? 

Dann schreibe dir deine Wünsche ganz konkret und ausformuliert auf. Zeichne sie gerne auf ein großes Blatt Papier - visualisiere deine Wünsche und Ziele in bunten Farben und spüre wie es sich anfühlt, wenn du sie erreicht hast. 

Ich wünsche Dir von Herzen ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr (und natürlich viel Gesundheit).

PS: Wenn du dir oder deinen Liebsten etwas Gutes tun möchtest, dann schau dir meinen Online-Workshop Happy Health Feet an: 



Ich freu mich auf dein Feedback!

Hast du Fragen oder Anregungen zu meinen Inhalten? Wie gefällt dir mein Podcast?
Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören! Hinterlasse mir dazu deine Bewertung in der Apple Podcasts App (iTunes) und gerne einen Kommentar direkt unter diesem Beitrag.

Teile die Episode mit deinen Freunden: