Endlich ist es soweit: mein Herzensprojekt - der Ratgeber "die kleine Fußschule" hat das Licht der Welt erblickt. Fußgesundheit hat für meine Arbeit aber auch für mich persönlich einen sehr hohen Stellenwert.


Warum? 


weiterlesen...

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:

Auch meine Füße brauchen viel Zuwendung 

Wie bei vielen Menschen - als selbst Betroffene „tigert“ man sich in ein Thema einfach noch mehr hinein.

Von Kindes- (Füßen) an habe ich mit den Füßen so meine Probleme gehabt.


Die Füße sind nach innen geknickt - das Fußturnen / die Fußgymnastik habe ich mehr als langweilig gefunden, der Turnsaal hat nach Schweißfüßen gerochen und die orthopädischen Einlagen habe ich mir heimlich aus den Schuhen wieder rausgeholt. 😊

Wie sagte ein Orthopäde als Teenager zu mir: „so wie sie daher gehen, müsste ihnen eigentlich viel mehr weh tun“... und schwupps ... schon bekam ich wieder Einlagen.  

Welche 17-jährige trägt Schuhe in welche orthopädische  Einlagen passen? Genau. KEINE! 


Als Erwachsene habe ich dann mein Faible für High Heels entdeckt, sie täglich viele Stunden getragen und mir einen wunderbaren - NOT - Hallux valgus „gezüchtet“.


Doch dann kamen die Schmerzen am Knie ...


Mit zunehmender Leidenschaft für's Laufen wurden natürlich die Distanzen etwas länger.

Beim Halbmarathon (und natürlich auch beim Training dorthin) merkte ich, dass mir nach ungefähr 17 Kilometern die Knie zu Schmerzen begannen. Richtig zuordnen konnte ich das unangenehme Ziehen zuerst nicht, aber dennoch habe ich mich auf die Suche nach Hilfe gemacht.

 

Podologische Einlagen und Fußtraining als Game Changer 


Wirklich geholfen haben mir dann podologische Einlagen (ein Interview mit meinem Podologen findest du  im Buch), die ich seitdem wirklich konsequent beim Laufen trage und das ganz bewusste Training meiner Füße und Beinachsen. 


Meine Füße knicken stark nach innen, die Ferse steht nicht im Lot und damit belaste ich bei jedem Schritt auf ungünstige Art und Weise meine Sehnen und Bänder. Und natürlich habe ich wie ein Großteil der Menschen überhaupt nicht darauf geachtet, mir diese „Baustelle“ etwas genauer anzusehen.


Meine eigenen Schmerzen haben mich also zum Thema Fußgesundheit gebracht- und in vielen Weiterbildungen konnte ich mir dann meine heutige Expertise aneignen.

Denn es eines ist mir heute klar: Ein Training sollte wirklich immer von Kopf bis Fuß erfolgen, und gerade die Füße werden sehr oft vernachlässigt . 


ES SIND NUR EIN PAAR MINUTEN TÄGLICH - ABER DIE BRINGEN ES ...

Du kannst schon mit ein paar Minuten am Tag so viel für deine Fußgesundheit tun!

  • Nimm am Abend nach dem Duschen deine Füße in die Hand und massiere einmal jede einzelne Zehe.
  • Dehne konsequent  deine Wadenmuskulatur, um Fersenschmerzen (Fersensporn) zu vermeiden
  • Stärke den Großzehenstrecker, um einen Hallux valgus zu vermeiden bzw. nicht zu verschlechtern (diese Übung kannst du sogar am Klo machen). 😊
  • Geh so oft es geht barfuß über unebenen Untergrund oder baue dir zu Hause einen kleinen "Fußparcour" - zieh deine Schuhe aus und spaziere über eine Wiese (auch wenn sie nass ist).
  • Massiere dir deine Fußsohle mit einem Igel oder Faszienball um die Durchblutung zu fördern.
Fußgymnastik
Fußigel
Fußmassage

Ich konnte in den letzten Jahren schon so vielen meiner Kunden/innen mit wertvollen Tipps rund um ihre Füße und Beinachsen  weiterhelfen. Denn auch beim Fitnesstraining und Yoga gilt es darauf zu achten, WIE du deine Füße belastest.


In meinem Ratgeber "die kleine Fußschule" habe ich all diese Tipps kompakt zusammen gepackt und auch Ärzte, Physiotherapeuten und Podologen befragt - ich bin richtig stolz, was hierbei rausgekommen ist.


Fußschmerzen verringern deine Lebensqualität und machen richtig schlechte Laune - es lohnt sich aber tatsächlich, die Füße in die Hand zu nehmen um ganz bewusst etwas für deine Fußgesundheit zu tun.


Ich freu mich auf dein Feedback!

Hast du Fragen oder Anregungen zu meinen Inhalten? Wie gefällt dir mein Podcast?
Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören! Hinterlasse mir dazu deine Bewertung in der Apple Podcasts App (iTunes) und gerne einen Kommentar direkt unter diesem Beitrag.

Teile die Episode mit deinen Freunden: