Die lichtreiche Jahreszeit hat viele wunderbare Vorteile.

Es ist länger hell - und wir können den Tag richtig lange nutzen. Und - wir haben wieder die Möglichkeit, das Sonnenvitamin D zu tanken. Gerade jetzt schreit unser Körper doch nach Bewegung. Warum also nicht gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Sport machen und dabei  Sonnenlicht tanken. 

Stiegen als Intervalltraining 

Viele Parkanlagen haben Stiegen - das Fitnessgerät schlechthin. Einige Male schnell hinauf und hinunterlaufen bringt das Herz-Kreislaufsystem so richtig in Schwung. Variieren – und nimm immer mal wieder zwei Stufen auf einmal.

Wer es gerne noch ein bisschen intensiver möchte:
Hüpfe die Stufen wie ein Frosch hinauf und hole Schwung mit den Armen. Der Rumpf bleibt dabei möglichst gerade.
Du stärkst damit optimal Deine Beine und Rumpfmuskulatur. Spaß macht es auch noch! 

Yoga im Park 

Gerade jetzt im Sommer eine tolle Möglichkeit deine Sonnengrüße noch intensiver zu erleben.
Nimm Deine Yogamatte ( oder aber auch ein Handtuch) mit in den Park und führe Deine Asanas im Grünen aus.
Sehr fein finde ich es auch, nach einer Lauf oder Walking-Einheit noch einige ruhige Yoga Elemente einzubauen.
Für viele Asanas brauchst Du nicht einmal ein Handtuch und kannst diese auch im Stehen ausführen.
In vielen Parkanlagen werden nun auch Yoga Gruppenstunden im Park angeboten. Es lohnt sich bestimmt, diese einmal auszuprobieren.

Der Allrounder - die Parkbank 

Die Parkbänke verweilen ja nicht nur zum Sitzen.
Nein, sie eignen sich auch als großartiges Sportgerät.
Auf der Lehne oder Sitzfläche lassen sich Liegestützen durchführen. Du selbst kannst dabei den Schwierigkeitsgrad bestimmen. Je weiter weg die Füße von der Bank weg sind - umso herausfordernder wird die Übung.
Achte auf eine gute Körperspannung, der Bauchnabel zieht Richtung Wirbelsäule, der Kopf wird gerade gehalten.

Bye Bye Winke-Arme 

Vielleicht möchtest Du auch Deinen Armen etwas Gutes tun und sie etwas straffen? Du kennst ja sicher den sogenannten Bye Bye Muskel ☺.
Wenn Du winkst, dann wackelt der Armmuskel noch ein bisschen nach. Das muss aber nicht sein.

Ich lade Dich ein, Trizeps-Dips auf der Parkbank zu machen. Die Hände sind hinter dem Köper auf der Bank – Du verlagerst das Gewicht der Beine auf die Fersen und beugst nun langsam die Arme mit zusammengedrückten Ellbogen.
Beim Hochdrücken kommt die ganze Kraft aus den Armen.
Lächle dabei und genießen es in der wundervollen Natur zu sein, um fitter zu werden. 

Training mit dem Schlingenseil 

Eines meiner absoluten Lieblings Fitnessgeräte ist der Schlingentrainer.
Du kannst damit ein optimales, funktionelles Training durchführen. Du kannst mit dem Schlingentrainer deinen Körper kräftigen, formen aber auch Dehneinheiten und Mobilitätstraining durchführen.
Dieses Trainingsgerät passt in jeden kleinen Laufrucksack und kann an jeden Baum oder Laternenpfahl montiert werden. Ich trainiere nie länger als 25 Minuten an meinem TRX - bei diesem effektiven Training wird die tiefliegende Muskulatur ordentlich gefordert und ich verspreche: Muskelkatergarantie!

Hier geht's zum kostenlosen eBook, in dem ich für dich alles rund um das Training mit dem Schlingentrainer zusammengefasst habe.

Bootcamps im Park - Gruppenspaß der fit macht 

Diese und viele andere Übungen werden in Outdoor Bootcamps angeboten.
In diesen Gruppenstunden läuft man durch den Park, macht Bauch- und Beinübungen an Parkbänken, verwendet Brückengeländer, um tiefe Kniebeugen zu machen und vieles mehr.
Baumstämme werden zum Balancieren genutzt, Laternensäulen helfen die Balance bei Dehnübungen zu halten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Im Vordergrund steht die Verbesserung der Kraft-Ausdauer sowie der Spaß an der Bewegung in der Natur.
In Gruppenstunden spielt das gemeinsame Überwinden des Schweinehundes eine große Rolle und der Spaßfaktor ist dabei hoch.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Schluss:
Bitte achte beim Training im Freien auf Sonnen und Mückenschutz. Ich empfehle Dir, beim sommerlichen Training in den Morgenstunden zu trainieren.