Vor einiger Zeit erreichte mich der Aufruf von Kristiane Marx zu ihrer Blogparade „Deine Ideen zur Steigerung des Alltagsglücks“-HAPPINESS PROJEKT IN SHADES OF ORANGE

An Blogparaden nehme ich, ganz ehrlich gesagt, nur dann teil, wenn mich das Thema spontan so richtig berührt.

Nun wirst Du Dir sicher denken: klar, eine Person die als sportwissenschaftliche Beraterin tätig ist, kann ja ihr Glück nur in der Bewegung finden.

Wann immer mich Freunde auf den sozialen Medien sehen, so berichten sie mir, wie glücklich ich beim Sport aussehe. Vor allem das Laufen lässt mich meist über das ganze Gesicht strahlen.

Was gibt es schöneres als mit netten Gleichgesinnten durch die Natur zu laufen?

Gib mir ein paar Minuten Zeit, Dir zu erklären, dass Dinge nicht immer so sind, wie sie vielleicht im ersten Moment scheinen. Noch vor einigen Jahren sah es Anders aus…  

Eine harmlose Sportkarriere

Körperlich aktiv zu sein, begleitet mich schon mein ganzes Leben. Obwohl ich nie in einem Verein war und auch beim Schulsport ganz sicher niemals durch herausragende Leistungen auffiel (beim Völkerball habe ich mir sogar die Nase verletztJ), habe ich mich dennoch immer gerne bewegt.

Meine Umwelt meist auch.

In Wien sagt man zu solchen Kindern gerne „Springinkerl“.

Menschen für gesundheitswirksames Training zu begeistern, Vorträge über einen gesunden Lebensstil zu halten, körperliche Dysbalancen durch Bewegung auszugleichen und auch Coach Potatoes für Sport zu begeistern – das wurde immer mehr zu meiner großen Leidenschaft und nach vielen Jahren in der Gesundheitsbranche  auch mein Beruf.

Meine eigenen, immer wieder kehrenden Verspannungen und Rückenschmerzen ignorierte ich allerdings dabei hartnäckig.

Seit meiner Kindheit leide ich an einer Haltungsschwäche sowie einer leichten Fehlstellung der Füße. Haltungsturnen, Einlagen.- als Kind hatte ich das Alles.

Jahrelanger, zum Teil intensiv betriebener Ausdauersport wie Mountainbiken haben mich gelehrt, auch mal über die Schmerzgrenzen zu gehen. Das ist ja irgendwie auch sehr lässig und cool – oder?

Wichtig war mir immer nur, dass es meinen Kundinnen und Patientinnen wirklich gut geht.

Wenn der Schmerz unerträglich wird

Irgendwann hörten diese unsäglichen Rückenschmerzen allerdings gar nicht mehr auf.

Zunächst schob ich sie noch auf das weiche Bett während unseres Urlaubs in Neu England (warum haben Amerikaner auch so weiche Betten?).

Als ich aber nach einem absolvierten 15 Kilometer Wettkampf vor Schmerzen kaum mehr Gehen konnte, wurde mir klar, dass auch ich diesen Schmerz nicht mehr ignorieren konnte.

Was mir bei jeder meiner Kundin sofort klar gewesen wäre – nämlich ein massives Problem mit der Bandscheibe, wollte ich monatelang bei mir selbst nicht wahr haben. Ich liebe nun einmal Bewegung und dafür habe ich den Schmerz gerne in Kauf genommen.

Abes es kam noch schlimmer

Wenn der eigene Mann Mediziner ist, hat dies natürlich einige Vorteile.

Eine wesentlicher ist es, dass Frau auch gleich in sehr gute medizinische Hände kommt.

Der unruhigen Dame wurde nach MRT und eingehender Besprechung mit dem Neurochirurgen folgendes attestiert:

Knochenmarködem an der Lendenwirbelsäule – absolutes Sportverbort für mindestens 8 Wochen (wir hatten zu diesem Zeitpunkt Sommer und ein sportlicher Urlaub war bereits gebucht).

Meine Welt ist zusammengebrochen.

Unerträgliche Schmerzen und dann auch noch 8 Wochen lang nichts tun.

Eine Katastrophe für einen absoluten Bewegungsmenschen wie mich.

Ein berufliches Problem, wenn man mit Bewegung sein Geld verdient.

Überdies musste ich mich mit der Bemerkung des Spezialisten konfrontiert sehen: dass ich endlich gezielt an meiner Rumpfstabilität arbeiten müsse, um meine Fehlhaltung zu verbessern, denn sonst bedeutet dies: kein LAUFEN mehr.

Meine Lendenwirbelsäule würde durch den harten Aufprall bei jedem Laufschritt zu sehr in Mittleidenschaft gezogen werden.

Rumpfstabilität? Ich mache seit Jahrzehnten Bauchmuskeltraining.

Bauchmuskeln wie Stahl und Kreuzschmerzen

Bauchmuskeltraining liebe ich.

Ja, das ist seltsam, ich weiß.

Dennoch trainiere ich meine Bauchmuskeln seit vielen, vielen Jahren sehr intensiv.

Leider war mein Training etwas einseitig, da ich auf die Dehnung meiner Muskulatur zu wenig Wert gelegt hatte.

So konnten leider auch meine starken Bauchmuskeln den Bandscheibenvorfall nicht verhindern.

Meine Fehlhaltung hatte sich im Laufe der Jahre weiter verschlechtert, die Zeit für ein gezieltes Rumpftraining habe ich mir für mich selbst leider nie genommen (dafür bei meinen Kundinnen großen Wert darauf gelegt).

Mit Hilfe einer großartigen Physiotherapeutin, meiner Pilatestrainerin und meinem eigenen Ehrgeiz habe ich es geschafft.

Das Lauftraining konnte ich wiederaufnehmen, die neu gewonnene CORE POWER hat mich schneller gemacht und viel stärker.

Nun heißt es für mich jeden Tag bewußter an meiner Haltung zu arbeiten, kleine Übungen zum Dehnen und Kräftigen einzubauen. 

Es sind nicht mehr als 5 Minuten täglich.- aber sehr effektiv.

Mein Glück für Dich- keine Kreuzschmerzen zu haben 

Ein Monat nach meiner damaligen Sportpause habe ich mit einer Spezialausbildung für Wirbelsäulentraining begonnen.

Zusätzlich habe ich mich als Pilates Coach, Faszientrainer und TRX Trainer ausbilden lassen und besuche laufend Fortbildungen, um meinen Kundinnen all die Schmerzen zu ersparen, die ich hatte.( und die ich alle hätte verhindern können)

Gerade im Alltag, beim richtigen Gehen, Stehen und Sitzen, beim Heben und Bücken kannst Du Dir und Deiner Wirbelsäule viel Gutes tun und so Kreuzschmerzen vermeiden.

Es sind oft nur kleine Korrekturen, nur wenige, aber effektive Übungen, die dir dabei helfen, CORE POWER zu entwickeln.

Für mich bedeutet Glück, wenn ich Dir dabei helfen kann, Rückenschmerzen zu lindern, Deinen Nacken zu entspannen oder eine kräftigere Muskulatur aufzubauen.

Menschen für Bewegung zu begeistern, macht mich GLÜCKLICH.

Und das breite Grinsen, wenn ich selbst Sport mache, kommt daher, dass ich nun schmerzfrei all meine Sportarten betreiben kann.

In den nächsten Wochen stelle ich Dir Sportarten vor, welche sich ganz besonders zur Verbesserung der Rumpfstabilität eignen.

Das Mini-Sommer Workout ist übrigens ebenfalls für Deine CORE POWER von mir konzipiert worden.

Und Du siehst- hinter vielen lachenden Sportlern, steckt eine Geschichte 🙂