Wir alle haben nicht viel Zeit.

Oder?

Also für mich würde der Tag immer noch ein paar Stunden mehr  brauchen. Grins.

Und dann findest Du in den Zeitschriften auch noch hunderte von Tipps, WAS Du nicht alles für Deinen Körper tun solltest.

Das wird sogar mir zu viel.

Wo bitte fängt man da an?

Gewichte stemmen?

Boxen?

Laufen?

Pilates?

Yoga? ..alles verspricht Dir ja den Body Deines Lebens zu bekommen.

Und nun?

Brauchst Du diesen Body? 

Ich finde  Bewegung sollte vor Allem  Spaß machen.

Ohne Spaß geht halt gar nix.

Ich wünsche mir:

  • Dass Du Dich wohl in Deiner Haut fühlst.
  • Dass Du siehst, dass Fitness nicht viel Zeit braucht.

Und genau darum habe ich Dir hier ein kleines Programm zusammengestellt.

Dieses habe ich übrigens in den letzten drei Wochen auch LIVE im Fernsehen präsentiert.

Den Link der letzten Woche findest du HIER:

 

Tu was Du liebst  

Jeder Ausdauersportler meint natürlich, dass sein Sport der Beste ist.

(eh klar)- Läufer sowieso.

Jahrelang habe ich wirklich nur Ausdauersport gemacht.

Radfahren, Laufen, viel Wandern.

Dann kam Modern Dance dazu. (macht tolle Bauchmuskeln by the way)

Kraftsportler sind natürlich  felsenfest davon überzeugt, dass nur Krafttraining das Wahre ist.

Ohne schweres Eisen geht gar nix.

Yoginis finden ihre Erfüllung auf der Matte.

Jeder darf und soll DEN Sport, jene Form der Bewegung ausüben, die das Herz zum Singen bringt.

Oder den Muskel zum Glühen 🙂

Oder das Bein zu verbiegen.

 

Wenn Du aber:

  • Den langen Atem für Dein Leben möchtest
  • Kraft, um dieses dann zu stemmen
  • Mehr Balance und Geschmeidigkeit, um nicht aus der Bahn geworfen zu werden

 

DANN: brauchst Du die DREI

 

AUSDAUER- KRAFT – MOBILITÄT

 

Sei ein Baum

Starte den Tag mit einer Balance Übung, um Deine Koordination und Deinen Gleichgewichtssinn zu trainieren.

Sehr zu empfehlen: Der Einbeinstand

Eine Variation davon ist die Yogaübung „der Baum“.

Ziehe Deine Wirbelsäule in die Länge.

Stelle Dir vor, dass Dein Scheitel von einem seidenen Faden gezogen wird.

Verwurzle Deinen Fuß in den Boden- ganz wie ein Baum.

Lege den Fuß auf der  Innenseite des Oberschenkels ab.

Wenn Du möchtest, dann kannst Du jetzt die Hände über den Kopf zusammenführen.

Ruhig atmen.

Und lächeln.

 

 

3 Ausdauerquickies für Dich

 

Es bleibt nicht immer Zeit für eine Laufrunde, eine Walkingrunde oder eine Fahrradtour.

Und Du kannst dennoch Deinen Puls schnell höher bringen und etwas für Dein Herz Kreislaufsystem tun.

Und das geht auch zwischendurch.

 Hier kommen schon meine Ausdauerquickes für Zwischendurch.

  1. Laufe auf der Stelle oder 

Ziehe Deine Knie schnell zur Brust.

2. Mache Hampelmannsprünge (stelle  Dir vor, Du bist der Buchstabe I und dann der Buchstabe X).

3. Schnappe Dir eine Springschnur.

Und probiere doch wieder einmal Schnur zu springen.

Es macht viel Spaß und bringt Dich so richtig ins Schwitzen.

Wenn Du lieber ohne Schnur starten möchtest.

Kein Problem.

Dann springst Du mit einer imaginären Schnur.

 

Mache jede Übung für mindestens eine Minute.

Du wirst sehen, Dein Herz hat einiges zu tun.

Aus der Puste kommst Du auch recht schnell.

 

          Es muss nicht das harte Eisen sein

Du brauchst kein Fitnessstudio.

Und Du musst auch keine Hanteln stemmen, wenn Du keine Lust dazu hast.

Du brauchst gar kein Fitnessgerät, um etwas für Deine Kraft zu tun.

Dein eigener Körper ist wohl Dein bestes Fitnessgerät (und Du hast ihn immer dabei)

 

Beispiele gefällig?

 

Kniebeugen (in vielen Variationen) – 20 Wiederholungen

Liegestütz (diese kannst Du auch am Baum oder an der Wand machen) (20 Wiederholungen)

Wand sitzen (puh, da brennen die  Oberschenkeln) für 45 Sekunden.

Und dann wiederholst Du diese Übungen.

Das Beste daran:

Du kannst diese effektiven Übungen ÜBERALL ausführen.

Zu Hause.

Im Hotelzimmer.

Im Park.

No Excuses.

Foto: Sandra Schmied Fotografie

       

 Mobilität für Zwischendurch  

Durchs lange Sitzen zwickt und zwackt es ja recht gerne im Nacken und im Bereich des Schultergürtels.

Probiere doch einmal Folgendes aus:

Stelle dich aufrecht hin – die rechte Hand zieht Richtung Boden.

Mit der linken Hand dehnst Du den Kopf und Nacken ganz leicht und zärtlich nach links.

Spürst Du die Dehnung schon?

Wiederhole die Übung zur anderen Seite.

 

Du siehst, es braucht nicht viel Aufwand um alle drei Komponenten Deiner Fitness durch zu arbeiten.

Viel Spaß dabei …

 

PS: Suchst Du einfache Workouts für Zwischendurch, die Du wirklich ÜBERALL mit wenig Aufwand machen kannst?

Dann schau Dir doch einmal meinem Mitgliederbereich an:

Der HAPPY HEALTH ONLINE FITNESS CLUB hat seine Tür wieder geöffnet.