Heute ist Heiliger Abend.

Vermutlich bist Du jetzt – gerade so wie ich und 1.000 andere Frauen – am Herrichten, am Kochen oder am Baumschmücken.

Das Wort, welches Du sicher in den nächsten Tagen am wenigsten in den Mund nimmst, oder woran Du wirklich so gar nicht denkst ist: FITNESS

Ich verrate Dir aber hier und jetzt drei erprobte Tipps, wie Du trotz der Feiertage, dem Festschmaus und dem eventuellen Trinkgelage fit bleiben kannst.

 Trink immer wieder ein Gläschen Wasser

Ja, genau Wasser 🙂

Achte drauf, dass Du einen Krug mit stillem Wasser in deiner Sichtweite hast. Ausreichend Wasser rund um die Festtage zu trinken hat drei wichtige Gründe:

  1. Du bist weniger müde

Gerade das viele sitzen, essen und naschen macht müde. Meist sitzen wir im Kreise unserer Liebsten in warmen Räumen.

Nachdem sich rund um die Festtage ja meist mehr Menschen als gewohnt in unseren Wohnungen und Häusern aufhalten, steigt die Raumtemperatur dann noch zusätzlich an. Ausreichend Wasser zu trinken hilft Dir, Deinen Flüssigkeitshaushalt gut auszugleichen, einer Dehydrierung vorzubeugen und somit fühlst Du Dich nicht so müde und gleich viel fitter.

  1. Du vermeidest den „Festtagsrausch“

Weihnachten ist nun einmal die Zeit des Punsch-Trinkens; wir starten den Festgang mit Sekt ( also zumindest wir tun das J) und zum Essen gibt es meist reichlich köstlichen Wein und / oder Bier.

Du siehst, ich bin bei weitem keine Kostverächterin J

Und vielleicht hast Du es ja an den lieben Verwandten oder auch an Dir schon beobachtet – irgendwann (je nachdem wie geeicht Du bist) fängt Alkohol an, seine volle Wirkung zu entfalten.

Mein Tipp, um (unter anderen) den Brummschädel am Tag danach zu vermeiden:  Trinke zu jedem Glas Alkohol mindestens ein Glas Wasser, denn

Wasser gleicht den Flüssigkeitsverlust von Alkohol aus.

  1. Wasser füllt den Magen

Vielleicht geht es Dir so wie mir.

Ich esse zwar sehr gerne, aber mein Magen ist an große Essgelage nicht gewöhnt.

Gerade wenn Du so wie ich gerne läufst, dann sind große Portionen vor einem Lauf nicht gerade erstrebenswert J- ganz insgesamt vertragen sich üppiges Essen und Sport eher weniger.

Stellt man mir allerdings schön und appetitlich zubereitetes, köstlich duftendes Essen vor die Nase, befindet sich ein Keksteller in der Nähe… ja, dann schlage auch ich hemmungslos zu.

Meist fühle ich mich dann aber eher wie eine Weihnachtsgans und schlafe auch wesentlich schlechter und unruhiger als sonst.

Am Morgen „danach“ werde ich dann meist mit einem Vollgefühl und schlechter Laune bestraft.

Mein kleiner Trick: ich trinke immer wieder ein Gläschen Wasser– das füllt herrlich den Magen und die Portionen die ich zu mir nehme, sind wesentlich kleiner. So steht meinem Sportprogramm am Morgen (ja, darauf will ich auch zu Weihnachten nicht verzichten) nichts im Wege.

Frische Luft – der kleine Verdauungsspaziergang

 Ein besonders probates Mittel, um auch an den Festtagen nicht vollständig aus dem Tritt zu kommen, sind Spaziergänge an der frischen, kalten Winterluft. Egal, ob Du alleine die Runde mit dem Hund etwas ausdehnst, oder aber auch die Verwandtschaft animierst, mit Dir eine Runde zu spazieren. Ein kleiner Spaziergang regt die Verdauung an und Dein Kreislauf kommt wieder in Schwung. Vielleicht hast Du auch Lust mit den Kindern ( und es müssen nicht immer Kinder sein 😉) etwas Nachlaufen zu spielen?  Oder Verstecken? Oder ihr spielt: ich sehe, was Du nicht siehst?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich viele Gespräche draußen in der freien Natur viel besser führen lassen. So mancher Streit oder manches Missverständnis klärt sich beim Gehen – dieses in BEWEGUNG kommen setzt in wahrsten Sinn des Wortes Dinge in Bewegung.

Probiere es doch einfach aus, und schreibe mir, wie es Dir ergangen ist.

Die kleinen Blitzübungen für Zwischendurch

Ja ich weiß, für Turnübungen bleibt wenig bis gar keine Zeit. Ich habe Dir ein kurzes Video mit zwei Blitzübungen zusammengestellt. Du kannst beide Übungen entweder zu Hause oder im Freien durchführen. Ich habe sie ausgewählt, weil sie zwei Muskelgruppen betrifft, die besonders schnell „schlapp machen“ – die Bauchmuskulatur sowie der Trizeps.

Übung 1 regt nicht nur Dein Herz-Kreislaufsystem an, sondern ist auch eine DER Übungen für die seitliche Bauchmuskulatur. Du weißt schon, dort wo sich sehr gerne diese Röllchen bildenJ. Wenn Du während der Übung deinen Blick nach links oben richtest, regst Du auch gleich die Koordination beider Gehirnhälften an. Two in One sozusagen.

Übung 2 kräftigt  Deinen Trizeps – und den Teil der Arme, der sehr gerne hinter uns herwinkt 😀. Du brauchst für die Übung nichts weiter als einen Stuhl oder eine  Bank.

Viel Spaß dabei!   

  

Nun wünsche ich Dir und Deinen Lieben aber  ein wunderschönes, besinnliches und fröhliches  Weihnachtsfest! 

 

Bleib gesund, fit und gut gelaunt

 

 

Deine  Béatrice Drach

 

 

 

It's only fair to share...Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on Facebook